Nudeln mit DDR-Pampensoße (Achtung! Nur für ostdeutsche Gaumen genießbar)

Wie die Warnung schon verheißt, ist dieses Gericht nicht für die Allgemeinheit gemacht. Teilt man einem im westlichen Raum Deutschlands geschlüpften Menschen mit woraus die Soße gemacht wird, läuft es ihm in der Regel eiskalt den Rücken runter! Denn die geheime Geheimzutat dieser Tomatensoße ist: Ketchup!!! Babababääääääm!!!

Herzlichen Glückwunsch! Du bist mutig genug, um weiter zu lesen. Das bedeutet du bist entweder ein oller Ossi, dem schon das Wasser im Mund zusammen läuft, ein sehr aufgeschlossener Wessi, du hast dich von den Bildern ködern lassen oder du bist ein Wessi, der sich gerne gruselt 😉

Dieses Soßenrezept ist wie schon der Titel verheißt typisch für die ehemalige DDR. Nicht nur in meiner Familie ist dieses Rezept von Generation zu Generation weiter gegeben worden sondern auch in der Familie meiner ehemaligen Lieblingsmitbewohnerin (natürlich aus dem Osten) existiert dieses Rezept in eigener Variation. Eines der wichtigsten Merkmale dieser Soße ist, dass sie aus Ketchup gezaubert wird und eine weitere wichtige Eingenschaft dieser Soße ist, dass sie richtig schön dick sein muss!!! Nicht so ne dünne Plörre, wie andere Tomatensoßen. Nein die muss alles richtig schön zusammen halten 😉 UND sie ist im Vergleich zu mediterranen Tomatensoßen bappsüß (das war jetzt Badisch =) )! Neben der Soße gehören zu dem Gericht noch angeröstete Semmelbrösel und angebratene Fleischwurst oder Salami. Der Vegetarier jedoch verzichtet auf die Fleischbeilage und begnügt sich mir den Bröseln.

Und so wirds gemacht: Mit Butter oder Öl eine schöne Mehlschwitze kreieren und das ganze mit Wasser ablöschen (die erwähnte Lieblingsmitbewohnerin nimmt statt Wasser Milch). Jetzt kommt das Ketchup dazu. Bei mir kommt nur das Ketchup von Alnatura in den Topf, da ich das einfach am Besten finde und wage mich auch an kein anderes heran. Andere arbeiten sich von Ketchup zu Ketchup durch um den richten „originalen“ DDR-Geschmack hin zu bekommen oder probieren gerne Neues aus 😉 Es kommt so viel Ketchup in den Topf bis das Gebräu eine schöne hellrote Farbe angenommen hat und auch nicht mehr mehlig schmeckt (wenn die Konsistenz zu dick wird und die Soße noch zu hell ist mit mehr Wasser verdünnen und dann weiter mit dem Ketchup) Die Soße wird nach Erreichung der richtigen Konsistenz und Farbe (schön dick und hellrot) mit Salz, Pfeffer und recht viel Zucker abgeschmeckt 😉 Dann werden die Brösel in etwas Butter leicht angeröstet, in einer Pfanne versteht sich! Und die Nudeln sind natürlich auch schon parallel gekocht worden. Beim Anrichten ist es ganz wichtig, dass zuerst die Nudeln, dann die Soße und ganz zum Schluss die Brösel auf den Teller kommen! Warum das so ist? Keine Ahnung! Ist ja auch wurscht, denn es wartet ein Teller mit Nudeln und der besten Soße überhaupt auf dich: also ran ans Futter 😉

Advertisements

5 Gedanken zu “Nudeln mit DDR-Pampensoße (Achtung! Nur für ostdeutsche Gaumen genießbar)

  1. Die ist auch für aufgeschlossene Hardcore-Wessis wie mich genießbar! Beste Nudelsoße wo gibt! Hab ich in anderer Variation von einem Ossi gelernt. Denen scheint das übrigens in den Genen zu liegen. Naaa, liebe BiologInnen? Wer erhält den Nobelpreis für die Entdeckung des Ossi-Ketchup-Gens?

      1. Heute Mittag wird es wieder aktiviert, das Ossi-Ketchup-Gen ❤
        Bin total begeistert, dass auch Ajne es genießt! Willkommen in dieser geschlossenen Gesellschaft! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s