Ein kleiner Seespaziergang

So hier ist noch ein Nachtrag von einem Wochenendausflug, der schon wieder ein Weilchen her ist….

Um endlich einmal über den Salzburger Tellerrand hinaus zu schauen, sind mein liebes Galinchen und ich in den 150er Postbus gestiegen und nach St. Gilgen gefahren. Mit dabei einen großen Rucksack voller Leckereien und ganz viel Abenteuerlust. Schon als wir den Wolfgangsee vom Bus aus erspäht hatten waren wir happy. Aber der ist ja auch wunderherrlich! Wir haben uns dann erst mal eine Kugel Eis gegönnt, die wir dann an der Promenade von St. Gilgen verspeißt haben.

Anschließend sind wir los gezogen, um ein bisschen am Seeufer entlang zu spazieren. Jedoch sind wir zuerst an einem Hallenbad vorbeigekommen, dass einen öffentlich zugänglichen Außenbereich hatte mit Steg und altem Minisprungturm. Da mussten wir einfach halt machen und ein paar Fotos schießen. Ich glaube die Enten haben auch gedacht wir sind meschugge 😉

An kleinen und niedlichen Häuschen mit ganz vielen Blumen führte unser Weg zum Seewanderweg. Der Mohn hat mich besonders verzaubert.

Dabei sind wir auch noch an dem Haus von Karl von Frisch vorbeigekommen, der am Wolfgangsee die Sprache der Bienen erforscht hat (und dafür auch einen Nobelpreis erhalten hat). Neben den ganzen Touries, die ebenfalls auf die Idee gekommen sind das schöne Wetter zu nutzen, haben wir auch noch jemanden getroffen, der mit seinem ganzen Hausrat unterwegs war 😉 Aber manchmal waren auch alle hinter den zahlreichen Windungen des Weges verschwunden und wir hatten das wundervolle Panorama für uns alleine! Und praktischerweise war da sogar eine Bank für uns frei auf der wir unsere, von Galina liebevoll gepackten Brotzeit eingenommen haben.

Anschließend sind wir brav weiter dem Seeweg gefolgt und an einem Hotel mit Bootsanleger und Biergarten angekommen. Da herrschte bei dem herrlichen Wetter hoch betrieb. Und dort schwammen auch ein paar neugierige Schwäne herum, die sich von den asiatischen Touristen mit Gras haben füttern lassen.

Wir sind noch ein bisschen weiter spaziert und haben auf einer Bank die schöne Aussicht auf den See und die Berge im Hintergrund genossen. Auf dem Rückweg mussten wir allerdings noch mal bei den Schwänen halt machen, da gerade die Sonne noch mal alles gegeben hat. Wir haben es sogar gewagt unsere Füße in das Eiskalte Wasser zu halten. Mehr aber auch nicht. Und genau an diesem Steg diesem Steg stellte ich fest, warum die Berge ihre Form haben hihi.

Galinchens Silhouette ist einfach zum Bergeerweichen 😉 Leider konnten wir nicht mehr allzu lange dort verweilen, da wir auch nicht einen allzu späten Bus zurück erwischen wollten. Diese Idee erwies sich sogar als gar nicht so dumm, da es dann als wir im Bus zurück saßen schon etwas zuzog. Pünktlich in Salzburg hat es dann auch angefangen zu Regnen. Aber es war ein schöner Sommerregen. Hach es war wirklich schön gewesen. Und wir wollen unbedingt noch rauf auf die Berge um den See herum =) Wenn ihr die Möglichkeit habt, müsst ihr unbedingt auch mal dort vorbei schauen. Es lohnt sich wirklich!

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein kleiner Seespaziergang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s